Erbrecht: Expertenchat mit Ingo Lenßen
Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erbrecht: Expertenchat mit Ingo Lenßen

Das Testament ist für viele vielleicht die erste Auseinandersetzung mit dem eigenen Ende. Dieser letzte Wille ist aber mit bestimmten Erfordernissen verbunden, sonst kann das Testament ungültig sein. Wie sieht es mit dem Pflichtteil aus? Wie sieht ein korrektes Testament aus? Ihre Fragen rund ums Thema hat uns TV-Rechtsanwalt Ingo Lenßen beantwortet. Lesen Sie hier alles noch mal in Ruhe nach!

    Auch von unserer Seite ganz herzlichen Dank an Sie, Herr Lenßen, und an Sie, liebe Leserinnen und Leser! Es gab viel mehr Fragen, als wir beantworten konnten - deshalb werden wir diesen Chat in einigen Monaten wiederholen. Herr Lenßen hat schon zugesagt.

    Nochmals vielen Dank - und bis bald.
    von Bernhard Vetter, t-online.de bearbeitet von Daniel Reviol 3/10/2015 12:44:21 PM
    So viele Fragen, jede Menge Antworten. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und hoffe, dass ich Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten konnte.

    Vielen Dank und auf Wiedersehen.



    von Rechtsanwalt Ingo Lenßen bearbeitet von Daniel Reviol 3/10/2015 12:44:19 PM
    Pepe fragt:

    Darf eine Erbengemeinschaft den Haushalt eines Verstorbenen auflösen und die Wohnung kündigen, wenn das Erbe vermutlich wegen hoher Schulden ausgeschlagen wird? Oder einfacher gefragt: Tritt man das Erbe schon allein durch die Haushaltsauflösung und die Wohnungskündigung an (konkludentes Verhalten)

    Eine Erbschaft nimmt man nicht durch eine Haushaltsauflösung oder eine Wohnungskündigung an.
    Erbe wird man ohne einen besonderen Rechtsakt, Erbe wird man unmittelbar durch den Tod des Erblassers.

    Das heißt, man rückt, ohne Weiteres tun zu müssen, in die Nachfolgeposition für das gesamte Hab und Gut und auch die Schulden, die der Erblasser sein Eigen nannte.

    Was nun die Verwaltung einer Erbmasse anbelangt, so können die Erben eine Wohnung kündigen, auch wenn sie die Erbschaft später ausschlagen, oder die Einrede der Dürftigkeit des Nachlasses erheben.

    Immerhin sind sie zur Schadensminderung verpflichtet und müssen natürlich auch darauf achten, dass nicht weitere Verbindlichkeiten auflaufen.

    Denn der Erbe tritt automatisch auch in das Mietverhältnis des Erblassers ein, das heißt, er haftet im Zweifel sogar mit seinem Privatvermögen für Verbindlichkeiten.
    Sinn fragt:

    Kann ich von den anderen Erbberechtigten Auskunft darüber verlangen, ob sie beim Erblasser Schulden hatten oder nicht (es sind von zwei Erbberechtigten Schriftstücke da, die Vater und Sohn unterschrieben haben). Kann man die Schulden, welche ja noch nicht dem Erblasser gegenüber beglichen worden sind, vom Erbteil der Beiden abziehen?

    Grundsätzlich sind bei der Erbmasse Aktiva und Passiva, d.h. Schulden, zu berücksichtigen.

    Ist nachweisbar, dass der Erblasser Kreditverträge mit einzelnen Personen, seien es auch Erben, abgeschlossen hat, so müssen diese Personen nachweisen, dass Ihre Verbindlichkeiten gegenüber dem Erblasser getilgt sind.

    Kann dieser Nachweis nicht erbracht werden, gelten die Schulden als bestehend und können von der Erbengemeinschaft eingefordert werden.
    Edeltraut Pischel fragt:

    "Meine Schwester verstarb 2013 und hinterließ vier von einem Notar jeweils nach drei Jahren geänderte Testamente, das letzte zugunsten einer fremden Person. Ist eine Klage aussichtsreich und wie müsste sie erfolgen? Es geht um ein größeres Vermögen einschl. Immobilie." Kann ich vorzeitig meine Erbansprüche, also noch zu Lebzeiten meiner Mutter, meinen Anteil am Erbe einfordern? Da sie alles an Haus und Hof zu Geld macht und verlebt, hege ich den Gedanken, meinen Anteil jetzt schon auszahlen zu lassen, bevor es nichts mehr zu holen gibt. Sie sollen sich ebenfalls ein Wohnrecht eintragen lassen.Mein Mann und ich haben ein uneheliches (meine Tochter) und ein gemeinsames Kind.


    Ob es ein Testament gab, weiß ich nicht.

    Grundsätzlich ist immer das letzte Testament das gültige. 
    Ausnahmen könnten dann gemacht werden, wenn Anfechtungsgründe für das Testament vorliegen, oder aber eine Testierunfähigkeit des Erblassers nachgewiesen werden könnte.

    Davon kann man im Regelfall ausgehen, wenn nachweisbar ist, dass der Testierende zum Zeitpunkt der Testamentsaufsetzung z.B. an einer mittleren bis schweren Demenz gelitten hat.


    Hallo, ich habe eine Tante, die verstorben ist. Ich stehe als Erbin im Testament. Die Wohnung muss aufgelöst werden bzw. gekündigt. Muss ich warten, bis ich den Erbschein habe oder kann ich das schon sofort machen? Dem Vermieter wäre damit ja auch geholfen, da er die Wohnung renovieren und schnellstmöglich neu vermieten kann.muehlenfeeum 13:08

    Sie müssen nicht auf die Erteilung des Erbscheines warten. Sie treten automatisch mit dem Erbfall in die Rechtssituation Ihrer Tante ein. Der Erbschein ist – vereinfacht gesagt – nur dazu da, um Ihre Erbenstellung nach außen hin glaubhaft zu machen. 

    Sie dürfen die Wohnung räumen. Vergessen Sie die Kündigung nicht.
    Anna fragt:

    Die letzte noch lebende Schwester der leiblichen Mutter - hat sich einem "Vermögensverwalter" ausgeliefert, der Hab-und-Gut verkauft hat, ohne uns (Nichten und Neffen) zu informieren - wie ist die Sachlage im Erbfall?

    Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf ein Erbe, solange der Erblasser noch lebt. 

    Deshalb kann man hier – solange die Schwester „geschäftsfähig“ ist und mit der Situation glücklich und zufrieden scheint – nichts machen. Es sei denn, es besteht der Verdacht auf strafbare Handlungen.


    hallo, besteht bei einem berliner testament ein plichtteil anspruch?hhbum 13:00


    Ja. Sind durch ein Berliner Testament Pflichtteilsberechtigte ausgeschlossen, dann haben diese selbstverständlich einen Anspruch auf das Pflichtteil. 

    Der Pflichtteilsanspruch besteht immer in Geld. Das heißt, der Pflichtteilsberechtigte könnte seinen Anspruch in einer Zwangsversteigerung des in der Erbmasse befindlichen Einfamilienhauses geltend machen.

    Das ist eine der Gefahren beim Berliner Testament, in dem sich die Eltern, die im Wesentlichen nur ein Einfamilienhaus haben, zu Alleinerben einsetzen. 

    Wenn dann eines der Kinder den Pflichtteilsanspruch geltend macht, kann es sein, dass das Haus verkauft werden muss. Deshalb empfehle ich in diesem Fall, eine erbvertragliche Regelung mit den Kindern einzugehen.

    Wackeldackel fragt:
    Meine Mutter, mein Bruder und ich bilden eine Erbengemeinschaft. Kann ich vorzeitig meine Erbansprüche, also noch zu Lebzeiten meiner Mutter, meinen Anteil am Erbe einfordern? Da sie alles an Haus und Hof zu Geld macht und verlebt, hege ich den Gedanken, meinen Anteil jetzt schon auszahlen zu lassen, bevor es nichts mehr zu holen gibt. Für all das hat mein Vater gelebt und gearbeitet, und sie vertritt die Meinung, es ist alles ihr und sie kann über alles bestimmen. Ich bin mit im Grundbuch des Hauses eingetragen. Ansonsten habe ich bis jetzt nichts vom Erbe meines Vaters nicht mal ein Foto.

    Zu Lebzeiten ist es grundsätzlich nicht möglich, einen Erbteil vom Erblasser einzufordern.
    Sollte der Vater nicht länger als drei Jahre verstorben sein, bestünde allerdings die Gelegenheit, einen Pflichtteilsanspruch geltend zu machen, sofern Sie die Erbschaft ausschlagen würden. 

    Sind Sie allerdings durch den Anfall der Erbschaft Miteigentümer des Hauses geworden, so hätten Sie das Erbe bereits angenommen. Insoweit wäre allerdings sichergestellt, dass Sie den Hausanteil auch nach dem Tod Ihrer Mutter weiter Ihr Eigen nennen können.



    Hallo haben Kinder, die sich im Erwachsenenalter adoptieren ließen einen Anspruch auf Erbteil an die Eltern die durch die Adoption rechtlich gar keine Eltern mehr sindSteffium 12:57
    Bei Adoptionen muss man sehr vorsichtig sein, da man ein Erbrecht nach den neuen Eltern erhält, aber sein Erbrecht von den biologischen Eltern verliert.

    Deshalb sollte man sich sehr genau überlegen, ob man sich deshalb adoptieren lässt, um einen Erbanspruch nach den Wunscheltern zu erhalten. 

    Diese setzen einen doch schon freiwillig zum Erben ein. Aber achten Sie hier auf die Steuerfreibeträge.
    Ingrid fragt: 
    Hallo welche Erbschaftsteuer fällt an wenn ich von einem nicht Verwandten erbe?

    Bis 20.000 Euro müssen Sie keine Erbschaftsteuer zahlen. Darüber hinaus können bis zu 50 Prozent Steuersatz anfallen.


    was ist wenn jemand Hartz4 bezieht und ein Haus erben sollte wie sieht es damit aus?Frage3um 12:46


    Erben müssen sich, wenn sie Hartz IV beziehen, Erbschaften anrechnen lassen. Informieren Sie sich hierzu bitte über die jeweiligen Freibeträge bei Ihrem Jobcenter.

    Jonas fragt:
    Wie viel bekomme ich als Sohn wenn mein Vater neu geheiratet hat. 

    Zunächst kommt es darauf an, wie viel Kinder Ihr Vater hat. Sind Sie Einzelkind, dann ist Ihr gesetzliches Erbteil neben der neuen Ehefrau 1/2 , werden Sie testamentarisch „enterbt“, so betrüge Ihr Pflichtteil ein Viertel.



    Meine Eltern haben mir Geld vererbt. Hat meine Frau im Scheidungsfall anrecht auf das GeldHorstum 12:43

    Ein Geldbetrag, den man als Erbe erhält, bleibt im Falle einer Scheidung Eigentum eines jeden. 

    Ist das Geld bereits ausgegeben, zum Beispiel in einen Hausbau geflossen, so findet eine entsprechende Berücksichtigung im Rahmen des Zugewinnausgleichs statt.

    Lediglich die Zinsen und bei einer Immobilie die Wertsteigerung fließen in den Zugewinnausgleich ein, sodass der Ehegatte einen Anteil daran erhält.
    Liebe Leser! Ingo Lenßen steht uns Rede und Antwort zum Thema "Erbrecht". Sie haben schon viele, viele Fragen gestellt - DANKE dafür! Wir haben uns einige herausgepickt und der beliebte TV-Anwalt hat sie beantwortet. Langsam kommen wir zum Schluss. Lenßen beantwortet nun ihre letzten Fragen ...


    Ich hab eine Frage ....Wenn ich das Erbe meine Mutter ausgeschlagen habe und der begünstigte ihrer sterbegeldversicherung bin , darf ich diese für ihre Bestattung benutzen? Und was passiert wenn noch ein wenig Geld davon über ist ?
    Noch eine Frage ist wegen ihrer mietwohnung ... Muss ich den Vermieter über den Tod meiner Mutter informieren oder macht das das Nachlassgericht ?Micha07um 12:30

    Der Erbe ist nicht immer der, der auch für die Bestattung zuständig ist. Sie als nächster Angehöriger dürfen die Bestattung durchführen und auch einen Beerdigungs-Kaffee ausrichten - und hierfür auch die Gelder der Sterbegeldversicherung verwenden. Dann sollte das Geld ausgegeben sein.

    Der Anstand gebietet es, dass man den Vermieter über den Tod der Mutter informiert, auch wenn Sie für Mietrückstände nach ausgeschlagenem Erbe nicht mehr haften.
    Ingo Lenßen ist Experte in Sachen "Erbrecht". Hier bei Youtube gibt er Einblicke, wie schnell es beim Erben zum Streit kommen kann. Verhindern Sie solche Situationen und stellen Sie bei t-online.de heute IHRE Fragen an den TV-Anwalt: 

    Ingo Lenßen beantwortet eure Rechtsfragen - Erbrecht
    von LenssenTV via YouTube

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017