Diskussions-Blog zu Tenhagens Spar-Tipps
Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diskussions-Blog zu Tenhagens Spar-Tipps

  • Der Dispo ist für eine kontinuierliche Nutzung in jedem Fall zu teuer. Der Wechsel zu einer Bank mit günstigem Dispo ist ein erster Schritt, um Kosten zu senken.

    Gleichzeitig sollten Sie aber einen Plan entwickeln, damit Sie den Dispo seltener brauchen. Mit Finanztip z.B. können Sie im Alltag an vielen Stellen ohne Leistungseinbußen sparen, zum Beispiel bei Strom-, Versicherungs- oder Handy-Verträgen. Wer sein Budget neu plant, braucht danach einen geringeren Disporahmen oder rutscht sogar seltener in den Dispo hinein. Weniger Dispozinsen zu zahlen, hilft dann, die finanzielle Situation weiter zu verbessern.

  • S.Jürgen hat seine Zweifel, was einen Bank-Wechsel angeht: 
    Meist kann man die Bank nicht wechseln, weil die neue Bank den Dispo nicht immer in voller Höhe übernimmtS.Jürgenum 4. September 13:56

    von Martin Mrowka bearbeitet von Hermann Josef Tenhagen 9/9/2015 10:55:49 AM
  • Liebe MonaLisa, der Dispo ist tatsächlich nur für die Überbrückung von Finanzlücken gedacht. Die können einige Verbraucher nicht immer ohne zusätzliches Geld – zum Beispiel über den Dispo – überstehen. Der Urlaub oder der Flatscreen sollten natürlich nicht über den Dispo finanziert werden.
  • Ein kleiner Kommentar von MonaLisa, den sich vor allem Ungeduldige hinter die Ohren schreiben sollten: 
    Sparen kann man in erster Linie, wenn man den Dispo nicht in Anspruch nimmt! Dazu gehört natürlich vernünftiges Wirtschaften, aber das Problem ist doch: man will alles sofort haben, aber es fehlt das Geld. Erst sparen und dann kaufen gehört vor allem für einen Großteil der jüngeren Bevölkerung nicht mehr zu normalen Alltag.Monalisaum 4. September 12:31

  • Glückwunsch, Justin. Leider gelingt es nicht jedem Verbraucher, so durchs Leben zu segeln. Zeiten der Arbeitslosigkeit oder eine Pechsträhne mit kaputtem Auto und kaputtem Kühlschrank zwingen Menschen in die kurzfristige Verschuldung.
    Es ist nicht für jedermann einfach, im Alltag genug zu
    sparen, um den Dispo nie zu brauchen – auch weil entsprechende Informationen fehlen. Auf Finanztip zeigen wir Ihnen, bei welchen Verträgen Sie wie sparen können.
  • User Justin appelliert für ein Leben ganz ohne Dispo: 
    Warum schlagen Sie Leuten vor, die Bank zu wechseln um beim Dispo zu sparen. Wäre es nicht viel sinnvoller den Leuten beizubringen wie sie ohne Dispo durchs Leben kommen? Ich zumindest habe es fast 40 Jahre lang geschafft an meine Bank nur 3 oder 4 Pfennig (meinetwegen auch Cent) für den Dispo zu zahlen. Der Dispo ist nämlich kein dauerhafter Kredit, sondern nur eine Überbrückung für Notfälle...JUSTINum 4. September 12:30

  • Hallo Kaufmann! Es gibt Kunden mit einem ganz breiten Kreuz, und es gibt Kunden, die können nicht so viel tragen. Sie haben womöglich nicht einmal ein Depot. Außerdem sollte man prüfen, ob es wirklich sinnvoll ist, alle Finanzprodukte bei einer Bank zu haben. Schließlich kann das Girokonto bei der gewählten Bank preiswert sein, das Depot jedoch nicht. Schon dabei können Sie anfangen zu sparen!
  • Kaufmann glaubt nicht, dass es sich lohnt wegen hoher Dispozinsen die Bank zu wechseln und verweist auf eine Statistik: 
    M.E. praxisfremd, erfahrungsgem. belaufen sich Dispos lt. Statistik auf i.d.R. max 500 Euro für wenige Tage, z.'B. bei Kreditkartenabbuchungen u.ä.und da man ja i.d.R. bei einer Bank Girokonto, Sparkonto, Depot für sich und die Familie hat mit dem entspr.Scoring, macht es nun wirklich keinen Sinn mit einem Produkt zu einer ominösen Skatbank zu wechseln, um vielleicht 5-10 € zu sparen.kaufmannum 2. September 18:56
    Wenn er sich da mal nicht irrt...
  • Lieber Carinho63, die Onlineportale, die wir empfehlen, arbeiten nicht mit Kreditanfragen, sondern mit Konditionenanfragen. Die Daten werden dabei nur vorübergehend von der Schufa gespeichert und nicht an Kreditgeber weitergegeben. Eine Verschlechterung des Schufa-Scores sollte deshalb nicht vorkommen. (siehe auch Link)
    Es gibt allerdings immer wieder Banken, die bei einer direkten Anfrage eine Kreditanfrage an die Schufa übermitteln statt einer Konditionenanfrage. Wenn Sie direkt bei Ihrer Bank ein Kreditangebot einholen, sprechen Sie deshalb mit Ihrem Bankberater darüber, welche Art von Anfrage an die Schufa gerichtet wird.

  • Carinho63 glaubt, dass Kreditanfragen den Scorewert bei der Schufa verschlechtern. 
    Kreditzinsen in Online-Portalen vergleichen mag sinnvoll sein, aber ich vermisse den Fingerzeig Ihres "Finanzexperten". Nur durch Lesen des Zinssatzes erhalte ich keine Ersparnis.
    Vielmehr müssen meine Daten (persönliche u. berufliche) bei jeder Bank eingegeben werden. Dies erzeugt in den meisten Fällen eine Schufa-Anfrage. Jede Bank führt ein Scoring durch !
    Durch viele Anfragen wird der Score des Verbrauchers schlechter. Man spricht vom roten Scorewert.
    Ein Scorewert normalisiert sich in der Regel nach 3 bis 6 Monaten. Solange gibt es weder Kredit, noch Kreditkarte o.ä.carinho63um 4. September 12:18

  • Da haben Sie Recht. Wer keinen Dispo hat und das Konto überzieht, muss zudem mit Kosten für Rücklastschriften und Mahngebühren rechnen. Deshalb heißt es auch für diese Verbraucher: Den Kontostand im Auge behalten und im Alltag sparen!
  • Noch ein Hinweis von Carinho63: 
    Auch wer keinen Dispo hat, kann in die Kostenfalle geraten! Wenn das Guthaben für eine Abbuchung nicht ausreicht, lassen einige Banken dies trotzdem zu. Der Verbraucher sieht nur bei seiner Gebührenauflistung den Posten "nicht geduldete Überziehung". Hierbei sind die Zinsen 3-5% höher als bei geduldeter Überziehung (Dispo).carinho63um 4. September 12:04
    Erfahrungen in eigener Verwandtschaft belegen auch andere Kosten: Die Strafen für Rückbuchungen bzw. gescheiterter Überweisungen aufgrund fehlendem oder nicht ausreichendem Dispo können ganz schön happig sein.
  • Lieber Brunowsky! Einige Banken gewähren sofort ohne Prüfung einen Dispo. Dieser ist unter Umständen jedoch geringer als der vorherige. Die Banken wollen so ihr eigenes Risiko absichern.
    Verbraucher sollten sich bewusst sein, dass sie nach einem Bankwechsel ihre
    Finanzen womöglich erst einmal noch vorsichtiger planen müssen. Dafür haben sie im Nachhinein weniger Kosten.

  • Brunowsky verweist nach einem Bankwechsel auf eine Wartezeit auf einen neuen Dispo. 
    Wer die Bank wegen der zu hohen Dispozinsen wechselt, muss erstmal einen neuen Dispo kriegen... das kann manchmal dauern. In der Regel muss erst ein mehrmonatiger Geldeingang nachgewiesen werden. Dazu würde mich Ihre Meinung interessierenBrunowskyum 12:40

  • Lieber Hakim1970, sicherlich bekommen Verbraucher mit einer schlechten Schufa-Bewertung nicht dieselben Kreditangebote wie andere Verbraucher. Doch der Ratenkredit ist oft trotzdem günstiger als der Dispo -  auch wenn nicht jeder Verbraucher gleich viel einsparen kann.
    Sie müssen sich außerdem bewusst sein: Die Bank kann Ihren
    Dispokredit leicht kürzen oder kündigen.
    Sie müssen ihn dann während einer Abwicklungsfrist ausgleichen. Unter solchem Druck und mit einer noch schlechteren Bonität die Disposchulden zurückzuzahlen, stellt viele Verbraucher vor ein Problem (siehe auch Link). 
  • Hakim1970 verweist ebenfalls auf die Schufa: 

    Ein guter Tipp?? Leider haben viele Verbraucher einen Schufa-Eintrag. Keine Bank in Deutschland vergibt dann ein "zinsgünstiges" Darlehen. Ein "kleiner" Dispo wird aber meistens gewährt! - Dafür gibt es wohl keinen guten Tipp.Hakim1970um 12:39
  • Ach wissen Sie, der Kunde sollte einfach vergleichen und das beste Angebot wählen. Sich also nicht damit zufrieden geben, dass Banken und Sparkassen Dispozinsen von über 10 Prozent verlangen und auf der anderen Seite Guthabenzinsen von 0,05 Prozent zahlen. Bessere Information bedeutet mehr Macht für Kunden. Und die braucht eine funktionierende Marktwirtschaft. 

  • Unser Leser "Sparer" meint offenbar, dass Banken ruhig höhere Überziehungszinsen verlangen können: 
    Hört doch auf mit dem Gejammer, Zinsen sind nun mal der "Preis" für Geldleihe. Beim Dispokredit ist das i.d.R. blanko, das heißt, höheres Risiko = höherer Preis.
    Es wird ja keiner gezwungen, den Dispo in Anspruch zu nehmen und/oder sein Konto zu überziehen!Sparerum 3. September 9:38

  • Lieber Riscaldo, Kosten entstehen durch den Kontowechsel gar nicht. Viele von den notwendigen Informationsarbeiten übernimmt sogar Ihre neue Bank. Wenn das neue Konto dann noch bessere Konditionen bei den anderen Leistungen (Überweisungen, Kreditkarte usw.) hat, sparen Sie nicht nur beim neuen Dispo. 
    Einige Banken erlauben es ihren Kunden bei entsprechender Bonität von Anfang an, ihr Konto zu überziehen, allerdings vielleicht nicht in der gewohnten Höhe. Nach einigen Monaten können Sie den Dispo-Rahmen erweitern. Zu diesen Banken gehören zum Beispiel die DKB, die DAB Bank und die Netbank. Auf unserer Seite finden Sie weitere Hintergründe dazu. 
    von Hermann Josef Tenhagen bearbeitet von Martin Mrowka 9/9/2015 1:31:01 PM
  • User Riscaldo spricht die Kosten eines Banken- bzw. Kontowechsels an: 

    Alles wunderbar, aber was entstehen für Kosten, mal so eben die Bank wechseln weil diese gerade im Dispo Zins billiger ist? Weiterhin ist es nicht so einfach bei der Nachbarschaftsbank einen Dispo zu bekommen. Da müssen sie erst 3-6 Monate warten und dann verlangen die Banken, dass monatlich mindestens 1.200,-- € eingeht. Viel Spaß beim Rochieren. 
    riscaldoum 4. September 14:11
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017