Diskussions-Blog zu Tenhagens Spar-Tipps
Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diskussions-Blog zu Tenhagens Spar-Tipps

  • Laut ADAC ist LPG tatsächlich in vielen Fällen die günstigste Antriebsart. Außerdem schwanken die Preise von LPG deutlich weniger. Die Umrüstung eines vorhandenen Benziners kostet zwischen 1800 bis 3600 Euro. Ob sich das im Einzelfall lohnt, hängt von mehreren Faktoren ab und lässt sich nicht pauschal sagen.

  • User Kraus schwört auf ein Auto mit Flüssiggasantrieb. Doch Lohnt sich LPG wirklich?

    Beste Methode ist mit Gas (LPG) fahren,
    da zahlt man in und um Bonn aktuell 53 Euro Cent je Liter, bei einem Liter Mehrverbrauch ,und die Preise sind extrem stabil , Tageszeit ist hier definitiv völlig egal.Krauseum 20. August 17:14


    von Özkan Canel Altintop bearbeitet von Hermann Josef Tenhagen 8/26/2015 7:47:02 AM
  • Sie haben Recht, eine spritsparende Fahrweise senkt den Kraftstoffverbrauch laut ADAC um 10 bis 20 Prozent. Damit sparen Autofahrer noch mehr als durch die billigste Tankstelle zur passenden Uhrzeit. Aber warum nicht beides richtig machen? Weitere Auto-Spartipps finden Sie hier,

  • Mit diesem Trick muss man seltener tanken: Einfach sparsamer fahren.

    Hallo ich will mal auch mein fett dazugeben sparsam auto fahren bringt noch mehr im Portmonee grüsse aus BayernEchnatonum 20. August 13:14

    von Özkan Canel Altintop bearbeitet von Hermann Josef Tenhagen 8/26/2015 7:51:19 AM
  • Laut dem Zwischenbericht der Markttransparenzstelle des Bundeskartellamtes hängt der Spritpreis nicht mehr vom Wochentag ab. Es ist also egal, ob Sie am Montag oder Freitag tanken (Hauptsache, Sie tun es zwischen 18 und 20 Uhr). Allerdings kann es an bestimmten Tagen zu Ausreißern nach oben kommen, zum Beispiel vor Feiertagen. Der Grund ist, dass dann viele mit dem Auto in den Urlaub fahren und die Nachfrage nach Benzin somit steigt. Und steigende Nachfrage führt nach den Regeln des freien Marktes zu höheren Preisen.

  • Interessante Frage von Anonymous User:

    Schon seit einigen Jahren tanke ich fast nur noch abends. Auch benutze ich eine Tank App. Was ich immer vermisse in den Diskussionen über die Benzinpreise, ist die Tatsache, dass diese nicht nur von der Uhrzeit abhängen, sondern auch vom Tag. Was nutzt mir das Wissen, dass heute Abend der Sprit günstiger ist, wenn ich vllt. erst in 2-3 Tagen tanken muss. Dann aber kann der Sprit abends teurer sein als am Morgen, oder am Morgen des Folgetags. So ganz wasserdicht ist diese Methode also auch nicht.Anonymous Userum 20. August 7:42


    von Özkan Canel Altintop bearbeitet von Hermann Josef Tenhagen 8/26/2015 8:10:25 AM
  • Hallo Matthias, angenommen, Sie tanken 60 Liter. Dann sparen Sie mit der 2 Cent günstigeren Tankstelle 1,20 Euro. Das Benzin für den Umweg von 3 Kilometern kostet etwa 30 Cent. Es bleibt eine Ersparnis von 90 Cent. Das Beispiel zeigt aber auch, dass sich weite Anfahrtswege für einen etwas günstigeren Spritpreis nicht lohnen.

  • Mit der TankenApp tanken Sie immer an der richtigen Tankstelle.

    ich tanke nach tankapp von T-Online erfolgreich! allerdings zeigt sich das eine Tankstelle 3km weiter als die eigentlich nahe liegende 2 Cent billiger ist . das lässt den vermeintlichen schluss zu dort hin zu fahren. das ist aber der fehler!!!! rechnen sie mal durch was die fahrt von 3km kostet gegenüber der vermeintlichen Ersparnis???
    das sollte man abwägen!!! matthiasum 21. August 13:51





    von Özkan Canel Altintop bearbeitet von Hermann Josef Tenhagen 8/26/2015 8:21:22 AM
  • Hallo Sparfuchs, Sie haben leider nicht geschrieben, welche ADAC-Kreditkarte Sie nutzen. Wir haben die Mobilkarte Gold untersucht [www.finanztip.de/kreditkarten/adac-kreditkarte/].
    Bei diesem Kontomodell müssen Sie
    hohe Sollzinsen zahlen, das Geldabheben ist teuer und Sie müssen viel Geld umsetzen, um die Jahresgebühr wieder reinzuholen. 
    Zumindest diese Version der ADAC-Kreditkarte können wir daher nicht empfehlen.

  • Sparfuchs hat einen Tipp: Experte Tenhagen hat das geprüft.

    Die geschriebenen Fakten sind absolut korrekt. Mein Tipp zur Einsparung wäre noch die ADAC-Kreditkarte. Minus 3 Prozent auf den gezahlten Preis für die Tankfüllung kann man dann noch herunterrechnen. Und durch das Bonussystem bei der Benutzung der Kreditkarte hat man sehr schnell den Jahrespreis wieder zurück.Sparfuchsum 19. August 14:51

    von Özkan Canel Altintop bearbeitet von Hermann Josef Tenhagen 8/26/2015 8:26:00 AM
  • Hallo Manni, die Kraftstoffpreise in Spanien sind liberalisiert und werden von den Mineralölunternehmen festgelegt in Abhängigkeit vom internationalen Ölpreis und den Gewinnmargen, die sie berechnen. Die Rolle des Staates beschränkt sich auf die Festlegung der Steuern, die auf Kraftstoffe erhoben werden. Wenn der Benzinpreis nach drei Wochen Urlaub identisch war, kann es sich daher nur um einen Zufall handeln.

    Um den Wettbewerb zu erhöhen, veröffentlicht das Ministerium für Industrie, Energie und Tourismus aktuelle Informationen über die Preise der einzelnen Tankstellen auf dem sog. GEOPORTAL DE HIDROCARBUROS  

    Weiterhin erstellt die CNMC (das spanische Pendant zum Bundeskartellamt) eine monatliche Studie über die Benzinpreise an Tankstellen. Die letzte verfügbare Studie können Sie hier abrufen.


  • Die Benzinpreise in Spanien ändern sich selten. Doch wie machen die das?

    Diese ganzen Preisschwankungen sind eine einzigartige Ver***. Komme gerade von einem Spanien-Urlaub zurück. Dort kostete Super am 1. Urlaubstag 1,19 Euro und am letzten Urlaubstag auch. 3 Wochen keinerlei Preisschwankung. Was läuft da anders / besser?Mannium 19. August 14:28

    von Özkan Canel Altintop bearbeitet von Hermann Josef Tenhagen 8/26/2015 8:31:50 AM
  • Österreich hat tatsächlich die Regelung, dass Tankstellen die Spritpreise nur einmal am Tag erhöhen dürfen, nämlich um 12 Uhr mittags. Preissenkungen sind jederzeit erlaubt. 

    Details zur Entwicklung der „Spritpreisbremse“ in Österreich können Sie hier nachlesen.

    Der Wortlaut der angesprochenen Verordnung:
    Auf Grund der §§ 3 Abs. 1, 5 und 14 des Preisauszeichnungsgesetzes, BGBl. Nr. 146/1992, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 100/2011 und des § 69 Abs. 2 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194/1994, zuletzt geändert durch die Bundesgesetze BGBl. I Nr. 125/2013 und BGBl. I Nr. 202/2013, wird verordnet:

    § 1. Betreiber von Tankstellen haben Preise für Treibstoffe gemäß §§ 5 und 6 der Verordnung betreffend Preisauszeichnung für bestimmte Leistungen und für Treibstoffe, BGBl. Nr. 813/1992 in der jeweils geltenden Fassung, auszuzeichnen. Eine Preiserhöhung ist an jedem Tag nur um 12.00 Uhr zulässig. Diese Preisauszeichnung ist nach Maßgabe der verfügbaren technischen Einrichtungen für die Preisumstellung unverzüglich vorzunehmen. Preissenkungen und damit verbundene Preisauszeichnungen dürfen jederzeit vorgenommen werden.

    § 2. Diese Verordnung tritt mit dem 1. Jänner 2011 in Kraft und tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2016 außer Kraft. (Änderung durch VO BGBl. II Nr. 75/2013)

    Diese Verordnung gilt seit 1.1.2011 und wurde bis zum 31.12.2016 verlängert (siehe hier wo Sie auch viele weitere Informationen finden).

    In Österreich ist die herrschende Meinung, dass sich die Regelung bewährt habe. Ein weiterer wichtiger Unterschied zu Deutschland: Die Mineralölsteuer in Österreich ist im EU-Vergleich niedrig. Bei Diesel haben 15 EU-Staaten eine höhere Mineralölsteuer, Eurosuper wird in 16 EU-Staaten höher besteuert. Am höchsten ist die Mineralölsteuer in den Niederlanden, Italien, Großbritannien, Griechenland und Deutschland.

    von Hermann Josef Tenhagen bearbeitet von Martin Mrowka 9/9/2015 10:06:41 AM
  • Der Staat soll in die Tankstellenpreisbildung eingreifen, fordert User badadu. Was sagt unser Experte dazu?

    Besser wäre, wenn unsere Regierung mal was Sinnvolles machen würde, z.B. ein Gesetz, dass Kraftstoffpreise nur 1 mal pro Tag festgelegt werden können. Das würde diesen Blödsinn eindämmen.badaduum 20. August 12:51

    von Özkan Canel Altintop bearbeitet von Martin Mrowka 9/9/2015 10:06:46 AM
  • In unserem Artikel "100 Euro sparen beim Tanken" vom letzten Mittwoch haben wir wichtige Regeln für spritsparendes Fahren erklärt. Sie haben geprüft und gefragt, unser Experte von Finanztip.de, Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen, hat geantwortet.
    von Özkan Canel Altintop bearbeitet von Martin Mrowka 9/9/2015 10:06:49 AM
  • Tenhagens Spar-Tipps: 100 Euro sparen beim Tanken

    www.t-online.deBeim Sprit können Normalbürger ganz leicht 100 Euro im Jahr sparen und außerdem den unverschämten Managern der Mineralölkonzern in Deutschland wenigstens hin und wieder den Finger zeigen. Für das Sparprogramm brauchen Autofahrer nur eine App und eine Uhr.
    von Sonja Riegel, t-online.de bearbeitet von Martin Mrowka 9/9/2015 10:06:52 AM
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017